München Touren

Schon gewusst?

Kandinsky und Marc liebten die Farbe Blau, Marc mochte Pferde, Kandinsky Reiter. So ergab sich der Name Blauer Reiter von selbst „am Kaffeetisch“. Er ist in die Kunstgeschichte eingegangen für eine Vereinigung von bedeutenden deutschen und russischen Malern unter einer expressionistischen Konzeption, die in München lebten und arbeiteten.

Die Mariensäule, die Kurfürst Maximilian I. zum Dank für die Schonung Münchens im Dreißigjährigen Krieg errichten ließ, versinnbildlicht die Ängste der Menschen im Mittelalter: Die Putti zeigen den Kampf mit vier als Tieren dargestellten Menschheitsplagen. Der Löwe verkörpert den Krieg, der Basilisk die Pest, die Schlange den Unglauben und der Drache den Hunger.

Stadtführungen München

k3 stadtführungen München bietet Ihnen ein breites Spektrum an Führungen durch die bayerische Hauptstadt.

Traditionsreich und gleichzeitig „trendsetting“ modern präsentiert sich München seinen Gästen. Vom Oktoberfest über unzählige Messen und Kongresse bis zum Christkindlmarkt locken Veranstaltungen zu jeder Jahreszeit Millionen Besucher an.

In der klassischen Altstadtführung München führen wir zum geschichtsträchtigen Odeonsplatz und zum Marienplatz mit dem weltberühmten Glockenspiel, um dann noch einen Kurzbesuch beim Hofbräuhaus zu genießen. Wir passieren klassizistische Gebäude und die Theatinerkirche, ein Anblick, der an Italien denken lässt.

In dieser Stadtführung darf auch der Viktualienmarkt nicht fehlen, dessen lukullisches Angebot keinen Wunsch offen lässt.

In der Stadtrundfahrt München zeigen Ihnen unsere Stadtführer die Sommerresidenz der Wittelsbacher, Schloss Nymphenburg, das jung gebliebene Olympiagelände sowie die Isar, den grünen Fluß der Stadt, und den vielgeliebten Englischen Garten. Lassen Sie Sie sich über die Global Players der Stadt berichten und bestaunen Sie die BMW-Welt.

Neben dem Altstadtrundgang bieten wir Ihnen mit der Schwabing-Tour ein weiteres Highlight. Entdecken Sie die Boheme der Jugendstilzeit neben den letzten Handwerkshäusern des ehemaligen Dorfes Schwabing direkt am Englischen Garten.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihr k3 stadtführungen München Team

Schon gewusst?

Schwäne begleiteten ihn: Lohengrin war die Lieblingsoper Ludwigs II und in keinem der Schlösser, wo er residierte, fehlten sie. In Nymphenburg, wo er 1845 geboren wurde, empfangen sie die Besucher auf dem Schlossrondell, in Linderhof standen Figuren aus Majolika vor dem Eingang, wenn der König zu Hause war. Die Burg Schwangau seiner Familie war Namenspate für sein letztes Schloss….

Münchens Marienplatz war schon immer das Zentrum der Stadt. Außer Märkten, Kundgebungen, Festen und Turniere fanden auch hier die Hinrichtungen statt. Vom italienischen Alchemisten Marco Bragadino erzählt die Sage, dass 1591 der Henker fünf Mal zuschlagen musste, bis es ihm gelang den Kopf vom Rumpf zu trennen.

Der erfahrene Matrose aus Sachsen, Joachim Ringelnatz, war als Hausdichter der Künstlerkneipe Simpl ein Star, suchte aber auch bürgerliche Sicherheit und erwarb mit einem Sparguthaben von 500 Mark ein Zigarrengeschäft unweit des Simpls. Beim Schaufenster zog er alle Register künstlerischer Freiheit: Die Auslage reichte vom Skelett über Totenköpfe bis zu Bildern und Büchern.

k3 stadtführungen Berlin

Auch andernorts begeleitet Sie k3 stadtführungen, z.B. in der Hauptstadt bei unseren Berlin Stadtführungen. Entdecken Sie Berlin mit Ihrem Berlin Stadtführer von k3 stadtführungen kompetent und unterhaltsam. Neben der klassischen Stadtführung Berlin haben Sie die Wahl aus einer Vielfalt von Touren wie der Stadtrundfahrt, einer Kreuzberg Tour oder einem Gang durch das Regierungsvietel.

Stadtführer München gesucht

Wir suchen Kooperationspartner zur Zusammenarbeit bei unseren Stadtführungen in München. Sie sind bereits Stadtführer und haben Interesse an einer Aufnahme in unsere Vermittlungsdatenbank? Dann nehmen Sie unter +49 (0)251 – 1 49 44 54 Kontakt mit uns auf.

Schon gewusst?

Der in Niedersachsen geborene Frank Wedekind ging in seinem ersten Winter als Student in München nicht nur zum juristischen College, zu dem ihn alles andere als Begeisterung hinzog, sondern 84 Mal ins Theater – seine lebenslange Leidenschaft wurde hier geweckt und mit seiner Hauptbeschäftigung als Auftragsdichter des Simplizissimus konnte er sich zwischen Caféhäusern und Theatern über Wasser halten.